Feedback

News


Heizölpreise aktuell: Auch zur Wochenmitte setzt sich der Heizölpreisrückgang fort (07.08.2019)

Brentölpreis fällt unter die Marke von 59 USD/Barrel - Euro pendelt um die Marke von 1,12 - Heizölpreise weiter fallend

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) schlossen zum Tagesschluss am Dienstag gegenüber dem Schlussstand vom Vortag mit einem Minus von 0,6 % - konkret lag der Heizölpreis am Abend bei 67,67 Euro/100 L - damit konnte der Heizölpreis seinen Stand über die Heizölpreismarke von 68 Euro/100 L nicht halten. Insgesamt setzte sich somit der Preisrückgang, der bereits in der letzten Woche begonnen hat, auch am Dienstag fort.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2019 sind die Heizölpreise aktuell um 2,1 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Dienstag und dem aktuellen Stand der Börsen am Mittwochmorgen gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: fallend!

 

Bereich Schlusskurs
05.08.2019
Schlusskurs
06.08.2019
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
07.08.2019
Heizölpreis (€/100L)
3.000 L Standardqual.
68,09 67,67

- 0,6 %

Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
59,81 58,94 - 1,4 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1195 1,1195 +- 0,0 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren vom Dienstag und dem heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat Oktober 2019 setzte seinen Preisrückgang am Dienstag fort und schloss am Tagesende unter der Brentölpreismarke von 59 USD/Barrel, konkret bei 58,94 USD/Barrel. Hauptursache für den erneuten Ölpreisrückgang war die erneute Reduzierung der Ölbedarfsprognose der IEA in ihrem aktuellen Monatsreport. Für beide Jahre ergibt sich laut IEA-Einschätzung aus heutiger Sicht eine leichte Ölüberproduktion - damit bleibt der Bärenmarkt vorerst bestimmend und die Ölpreise dürften weiter unter Druck bleiben.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 9,6 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch gibt der Brentpreis weiter nach - aktuell steht er bei 58,76 USD/Barrel. Heute Nachmittag veröffentlicht das amerikanische Energieministerium die offiziellen US-Öllagerbestände für die letzte Woche, es wird sich zeigen, ob die Zahlen des API vom Vortag (Rohöl: -3,4 Mio. Barrel) bestätigt werden können.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Dienstagabend unverändert bei 1,1195, damit bliebt der Euro knapp unter der Marke von 1,12. Nach dem Schock der Finanzmärkte am Montag haben sich die Märkte am Dienstag wieder etwas beruhigt, die Eskalation des Handelskonfliktes zwischen den USA und China dürfte die Finanzmärkte jedoch weiter in Atem halten.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 2,4 % verringert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in den Mittwoch zeigt sich der Euro bei einem impulslosen Handel kaum verändert - aktuell steht er bei 1,1200.

Zurück zur Übersicht

Produkt:
PLZ:
Menge: L
Entladest.: