Feedback

News


Heizölpreise-Trend: Heizölpreise leicht steigend in die neue Woche (25.06.2018)

OPEC-Rohölfördererhöhung lässt Brentölpreis unter die Marke von 75 USD/Barrel fallen - Euro hält sich über der Marke von 1,16 - Heizölpreise leicht steigend in die neue Woche

Heizölpreise: Die bundesdurchschnittlichen Heizölpreise für Heizöl der Sorte Standardqualität bezogen auf eine Abnahmemenge von 3.000 Litern (entspricht einem Energieinhalt von 30.240 kWh) haben sich am Wochenende gegenüber dem Schlussstand vom Vortag um 0,2 % verringert - konkret schloss der Heizölpreis bei 69,41 Euro/100 L. Damit hat der Heizölpreis seinen Stand über der Heizölpreismarke von 69 Euro/100 L leicht reduziert.

Gegenüber dem Heizölpreisstand vom 1.01.2018 sind die Heizölpreise aktuell um 7,4 % gestiegen.

Heizölpreise-Tendenz: Unter Berücksichtigung der Börsenentwicklungen vom Freitag und dem aktuellen Stand der Börsen am Montagvormittag gehen wir heute für die Heizölpreise von folgender Tendenz aus: leicht steigend!

Bereich Schlusskurs
21.06.2018
Schlusskurs
22.06.2018
Veränderung
zum Vortag
Tendenz
25.06.2018
Heizölpreis (€/100L)
3.000LStandardqual.
69,55 69,41 - 0,2 %
Rohölsorte Brent
(US-Dollar/Barrel)
73,05 75,55 + 3,4 %
Wechselkurs
(Euro/US-Dollar)
1,1609 1,1668 + 0,5 %

 

Als Hauptursachen für die Entwicklung der Heizölpreise können folgende preisbestimmenden Faktoren für den gestrigen und heutigen Tag herangezogen werden:

1. Ölpreise: Der Ölpreis für die Sorte Brent für eine Auslieferung im Monat August 2018 schloss am Wochenende mit einem sehr starken Plus von 3,4 % bei 75,55 USD/Barrel. Die 14 OPEC-Mitglieder haben bei ihrer Tagung am Freitag in Wien, wie im Vorfeld erwartet, beschlossenen, ihr Förderlimit künftig komplett auszuschöpfen (Erhöhung der Ölproduktion um 600.000 Barrel/Tag auf 32,5 Mio. Barrel/Tag), wobei noch nicht klar ist, welches OPEC-Mitglied welche Mengen zusätzlich fördern soll. Im Rahmen dieser Entscheidungsfindung ist der Ölpreis jedoch vorerst noch gestiegen. Die Auswirkungen der Ölfördererhöhung sollten sich im Laufe der nächsten Tage erst beim Ölpreis bemerkbar machen.

Seit Jahresbeginn ist der Ölpreis der Sorte Brent um rund 13,0 % gestiegen.

Ölpreis-Tendenz: Zum Start in die neue Woche reagiert der Brentölpreis auf die Fördererhöhung der Opec vom Wochenende und fällt um 1,2 % - aktuell steht er bei 74,66 USD/Barrel.

2. Eurokurs: Der Kurs des Euro schloss zum Handelsschluss am Freitag mit einem Plus von 0,5 % bei 1,1668. Die erreichte finanzielle Stabilisierung von Griechenland und positive Wirtschaftsdaten aus der EU-Zone stützten den Euro zum Wochenausklang.

Seit Jahresbeginn hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar um 3,0 % reduziert.

Eurokurs-Tendenz: Zum Start in die neue Woche zeigt sich der Euro wieder etwas schwächer - aktuell steht er bei 1,1639.

Zurück zur Übersicht

Produkt:
PLZ:
Menge: L
Entladest.: